Öffentliche Ausschreibung

 

Ausschreibung Verpachtung bisheriger Seniorentreff der Hospitalstiftung Hof, Gabelsbergerstr. 81a

Die gastronomische Bewirtschaftung des bisherigen Seniorentreffs Gabelsbergerstr. 81a (einschl.bisheriger Hausmeisterwohnung) der Hospitalstiftung Hof ist zum

01.Mai 2018

zu vergeben.

Die Ausschreibungsunterlagen stehen auf der Internetseite der Stadt Hof unter:

https://www.hof.de/hof_deu/rathaus/ausschreibungen.html

kostenlos zum Download zur Verfügung.

Nähere Auskünfte unter Tel. 09281/815-1527 oder email: vergabestelle@stadt-hof.de.

Die schriftliche Bewerbung mit Bewirtschaftungskonzept und entsprechenden Referenzen erwarten wir bis

spätestens 10. Februar 2018.

Verabschiedung Karin Kühnhakl

Anlässlich eines Weinfestes wurde vor kurzem Frau Karin Kühnhakl, die Betreuerin des Seniorentreffs in der Gabelsbergerstraße 81a, nach 23 Jahren Dienstzeit bei der Hospitalstiftung Hof, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Stiftungsleiter Siegfried Leupold bedankte sich ganz herzlich bei ihr, vor allem für die stets zuverlässige Organisation der Kaffeenachmittage und Feiern im Treff. Frau Elke Zuber, die Seniorenbetreuerin der Hospitalstiftung, brachte mit einer interessanten Präsentation und einem amüsanten Gedicht für Frau Kühnhakl ebenso ihre Dankbarkeit für die jahrelange, kollegiale und freundschaftliche Zusammenarbeit zum Ausdruck. Frau Hüttner, erste Vorsitzende des Hofer Seniorenrates sowie Frau Ingeborg Vater überreichten Frau Kühnhakl für die gute Betreuung und ihre aufgeschlossene Art, im Auftrag ihrer Seniorengruppen ein Geschenk. Nach der Verabschiedung traten die „Hofer Urviecher“ auf und versetzten die Anwesenden in Feierlaune. Bei bester musikalischer Unterhaltung durch den „Quetschenkenich“, Matthias Riedel, fertigte der Schnellzeichner Werner Michael lustige Karikaturen von den Gästen an. Alles in allem kann man von diesem Nachmittag, der anfangs auch von etwas Wehmütigkeit über das Ausscheiden von Frau Kühnhakl geprägt war, von einer sehr schwungvollen und kurzweiligen Veranstaltung sprechen. Stiftungsleiter Leupold stellte bei der Gelegenheit gleich zu Beginn der Feier Frau Renate Vater vor, die kommissarisch die Betreuung und Bewirtung der Hofer Senioren im HSP-Treff übernimmt.

Auf dem Foto sind von links nach rechts zu sehen: Herr Siegfried Leupold (Stiftungsleiter), Frau Karin Kühnhakl (ehemalige Betreuerin des Seniorentreffs), Frau Renate Vater (Nachfolgerin von Frau Kühnhakl) und Frau Elke Zuber (Seniorenbetreuerin der Hospitalstiftung Hof)

Ausbildung in der Hospitalstiftung Hof - Lehrlinge 2017

Sechs Auszubildende zur Altenpflegefachkraft bzw. Pflegefachhelferin begannen am 1. September ihre Ausbildung in den Seniorenhäusern Am Unteren Tor und Christiansreuth. Stiftungsleiter Siegfried Leupold sowie Heim- und Pflegedienstleitungen wünschten Ihnen viel Glück, Ausdauer und Erfolg.

Auf dem Bild von links:
Stiftungsleiter Siegfried Leupold, Auszubildende Jessica Meiner und Auszubildende Pflegefachhelferin Meryem Özdemir, Heimleitung Manuela Koppmeier, Auszubildende Aileen Kleiner und Sonja Wowra, Pflegedienstleitung Larissa Hörner, Auszubildende Cintay Betül und Lisa Bingenheimer.

 

Kommunale Stiftungen für Menschen in der Stadt Hof

Neue Broschüre und Flyer der Stiftungsverwaltung

Zum Download klicken Sie bitte auf das Bild

Stiftungen fördern und gestalten das gemeinschaftliche Leben einer Stadt und geben viele neue Impulse. Sie sind eine ideale Form für ein gezieltes gesellschaftliches Engagement, das gleichzeitig Vorbildcharakter besitzt und einen wertvollen Beitrag für das städtische Gemeinwohl leistet. Gerade in und für die Stadt Hof haben Stiftungen in unterschiedlicher Hinsicht vieles geleistet und bewegt!

Die Verwaltung einer Stiftung – insbesondere des Stiftungsvermögens – ist eine Vertrauenssache. Die Gewissheit, dass ihr Vermögen in guten Händen ist, verbunden mit der Leistungsfähigkeit, der Nachhaltigkeit und Tradition der Stadt als Stiftungsverwalterin, ist für viele Bürgerinnen und Bürger ein vorrangiger Grund, sich für die Stadt Hof als Treuhänderin zu entscheiden.

Die Stiftungsverwaltung der Stadt Hof hat erstmals eine Broschüre über die von der Stadt Hof verwalteten kommunalen Stiftungen – neben Informationen zum Gemeinnützigkeitsrecht – entwickelt und publiziert. Die Stiftungsverwaltung hat in den letzten Jahren über das Wirken der von ihr verwalteten Stiftungen vielfach berichtet und versteht sich auch als Ansprechpartner für alle an Stiftungen Interessierte. Für alle, die sich für die Arbeit der Stiftungsverwaltung oder eine einzelne Stiftung interessieren oder sich vielleicht mit dem Gedanken tragen, eine eigene rechtlich selbständige oder eine unselbständige Stiftung zu gründen und diese von der Stadt Hof verwalten zu lassen, ist diese Broschüre gedacht.

Mit dieser Broschüre möchte die Stiftungsverwaltung der Stadt Hof mit den wesentlichen Fragen und Schritten der Vorbereitung, Gründung und Verwaltung einer Stiftung durch die Stadt Hof vertraut machen.

Gleichzeitig stellen wir außerdem die von der Stadt Hof verwalteten Stiftungen vor und zeigen, wie unterschiedlich erfolgreiche Stiftungsarbeit aussehen kann.

Die Stiftungsverwaltung würde sich freuen, wenn diese Broschüre Anregungen und Hilfestellungen für soziales Engagement in und für unsere Stadt gibt.

Es ist nicht überall selbstverständlich, dass eine Stadt kommunale Stiftungen hat. Umso mehr freuen wir uns, dass gerade in der Stadt Hof kommunale Stiftungen – allen voran die Hospitalstiftung Hof mit ihrer über 750jährigen Tradition – schon immer segensreich für die Stadt Hof tätig waren. Gerade dort, wo keine gesetzlichen Leistungen mehr greifen oder der Stadt aus vielfältigen Gründen die Hände gebunden sind, konnten Stiftungen Bürgerinnen und Bürger in Notsituationen mit Stiftungsmittel helfen oder Investitionen unterschiedlichster Art ermöglichen. Auch viele kleine gemeinnützige Institutionen, in denen Ehrenamtliche sich für andere engagieren, können finanziell durch Stiftungsmittel unterstützt werden.

Das Stiftungswesen unterliegt dem Wandel und dem gesellschaftlichen Zeitgeist. Waren es früher hauptsächlich soziale Zwecke, für die Menschen ihr Vermögen gestiftet haben, sind heute viele Stiftungszwecke in Kunst und Kultur, in Wissenschaft und Forschung, Erziehung und Bildung zu finden. Nach der Abgabenanordnung können jedoch noch vielfältige andere Stiftungszwecke als gemeinnützig anerkannt werden und so entstehen heute Stiftungen in der Bundesrepublik Deutschland, um unterschiedlichste Zwecke zu unterstützen.

Auch die Motivation, eine Stiftung zu gründen, hat sich verändert. Früher erhofften sich viele Stifterinnen und Stifter das Seelenheil nach dem Tod. Heute steht oft der Wunsch im Vordergrund, das Gemeinwesen zu gestalten oder Impulse für Entwicklungen zu geben sowie der Gesellschaft etwas zurückzugeben.

Nach wie vor sind Hilfe und Unterstützung für sozial Benachteiligte starke Motive. Deutlich zugenommen haben in den letzten Jahren zudem Stiftungsgründungen durch Frauen. Immer häufiger werden Stiftungen auch bereits zu Lebzeiten errichtet.

Diese Broschüre spiegelt über Jahrhunderte und Jahrzehnte den Zeitgeist der aktiven Bürgerschaft  und das Wirken der von der Stadt Hof verwalteten Stiftungen wider. Stiftungen waren und sind die nachhaltigste Form bürgerschaftlichen Engagements und die Stadt Hof war und ist ein verlässlicher Partner für Ihre Stiftungsidee.

Einen ersten Hinweis auf die Stiftungsbroschüre gibt der dazu erstellte Flyer, der insbesondere auch viele gute Gründe für eine Stiftungsverwaltung durch die Stadt Hof herausstellt.

Postanschrift:

Hospitalstiftung Hof
Klosterstr. 3
95028 Hof

Telefonvermittlung:
09281/815-0